Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V.

Demokratie und Vielfalt

Migration und Integration

Was ist LAMSA?

Die Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt haben sich am 15. November 2008 in Dessau-Rosslau in einem „Landesnetzwerk Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt“ (LAMSA) zusammengeschlossen und am 22. März 2014 in Magdeburg einen Verein gegründet.
LAMSA e.V. vertritt die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Bevölkerung mit Migrationshintergrund auf Landesebene. Es versteht sich als legitimierter Gesprächspartner gegenüber der Landesregierung und allen relevanten Organisationen auf Landesebene sowie ähnlichen Migrantentorganisationen in anderen Bundesländern. Das LAMSA möchte einen Beitrag zur nachhaltigen Förderung der Integration von MigrantInnen in Sachsen-Anhalt leisten.
Gegenwärtig sind 64 Migrantenorganisationen sowie 15 Einzelpersonen mit Migrationshintergrund Mitglieder im LAMSA.

Wie arbeitet LAMSA?

Das Landesnetzwerk gliedert sich in Mitgliederversammlung und Vorstand.
Der Vorstand setzt sich aus sieben Personen zusammen, die von der Mitgliederversammlung gewählt werden. Er vertritt das Landesnetzwerk nach innen und außen im Auftrag der Mitgliederversammlung.
Das Landesnetzwerk arbeitet öffentlichkeitswirksam durch Fachveranstaltungen und durch die Teilnahme an landesweit oder regional bedeutsamen Maßnahmen. Überdies trägt es seine Aktivitäten in die mediale Öffentlichkeit, um das Thema Zuwanderung und Integration der Mehrheitsgesellschaft nahezubringen.

Kontaktdaten

Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V.
Bernburger Straße 25a
06108 Halle (Saale)
http://www.lamsa.de/
E-Mail: info@lamsa.de
Telefon: +49 (0) 340 25198833
AnsprechpartnerIn: Mika Kaiyama