Forum “Du bist Politik – Kritik erwünscht”

Demokratie und Vielfalt

Die Veranstaltungsreihe „Forum Du bist Politik: Kritik erwünscht“ ist ein zentraler Baustein in der Kampagne der Landeszentrale für politische Bildung “Demokratie stärken – Du bist Politik”. In den Kreis- und den kreisfreien Städten wird im Januar und Februar 2016 jeweils eines dieser Foren stattfinden. Eingeladen wird dazu von der Landeszentrale für politische Bildung. In der Veranstaltung sollen Bürgerinnen und Bürger mit Kandidatinnen und Kandidaten zur Landtagswahl in einen Dialog kommen. Diese Foren sind keine der üblichen Wahlkampfveranstaltungen, in denen Politiker um Stimmen und Mehrheiten werben. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen Menschen aus der jeweiligen Region mit ihren Fragen, Initiativen, Ängsten und Visionen. Der Titel der Foren drückt den Wunsch der Veranstalter aus: „Kritik erwünscht“. Die Politikerinnen und Politiker werden zunächst erst einmal zuhören und erst später darauf reagieren.

Dieses Vorhaben setzen wir mit kompetenten Partnern in den einzelnen Landkreisen und kreisfreien Städten um, damit möglichst viele Menschen neugierig gemacht und erreicht werden.

Veranstaltungstermine

Jeweils 18:00 – 21:00 Uhr

  • 13. Januar 2016 Dessau-Roßlau
    • Altes Theater Dessau, Lily-Herking-Platz 1
  • 18. Januar 2016 Lutherstadt Wittenberg
    • Bürgersaal im Alten Rathaus, Markt 26
  • 19. Januar 2016 Köthen
    • Ratskeller Köthen, Markstraße 1-3
  • 20. Januar 2016 Bernburg
    • Gedenkstätte „Euthanasie“ Bernburg, Olga-Benario-Straße 16
  • 21. Januar 2016 Halle (Saale)
    • Veranstaltungsraum (ehemalige Theatrale), Waisenhausring 2
  • 25. Januar 2016 Merseburg
    • Merseburger Ständehaus, Erhard-Hübener-Saal, Oberaltenburg 2
  • 03. Februar 2016 Burg
    • Evangelisches Gemeindehaus, Grünstrasse 2
  • 08. Februar 2016 Halberstadt
    • Freizeit- und Sportzentrum, Friedensstadion, Spiegelsbergenweg 79
  • 09. Februar 2016 Sangerhausen
    • Europa-Rosarium, Glashaus, Am Rosengarten 2a
  • 11. Februar 2016 Naumburg
    • Kreisvolkshochschule Naumburg, Aula, Seminarstraße 1
  • 15. Februar 2016 Salzwedel
    • Club Hanseat, Altperverstraße 23
  • 16. Februar 2016 Stendal
    • Landkreis Stendal, “Raum Stendal”, Hospitalstraße 1-2
  • 17. Februar 2016 Haldensleben
    • KulturFabrik Haldensleben, Gerikestraße 3a
  • 18. Februar 2016 Magdeburg
    • Pfarrsaal der St. Sebastian Gemeinde, Max-Josef-Metzger-Str. 1a

Weitere Informationen finden Sie auf der Facebook-Seite.

Ziele Der Veranstaltungsreihe „Du bist Politik: Kritik erwünscht“

Die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt (LpB) hat in
Vorbereitung auf die am 13. März stattfindende Wahl zum Landtag ein Programm
„Demokratie stärken – Sachsen- Anhalt wählt!“ aufgelegt. Im Rahmen dessen wird
auch die Veranstaltungsreihe „Du bist Politik: Kritik erwünscht“ stattfinden.
Es handelt sich dabei um Diskussionsforen bei denen interessierte Bürgerinnen
und Bürger mit Politikerinnen und Politikern aller im Landtag vertretenen
Parteien über aktuelle und vor allem lokal/regional relevante Themen und
Fragestellungen ins Gespräch kommen. Durch den Dialog, argumentativen Austausch
und sachlichen Diskurs auf Augenhöhe mit „denen da oben“ soll politisches
Interesse geweckt und Engagement gefördert werden.

Zumal man auch in Vorbereitung auf die Landtagswahl nicht umhin kommt, sich
selbst eine Meinung zu bilden, um an der Wahlurne eine informierte Entscheidung
zu treffen. Durch die „Kritik erwünscht“-Veranstaltungsreihe in ganz
Sachsen-Anhalt werden insbesondere auch vier weitere Zwecke erfüllt. Mithilfe
der Bürgerdialoge und der moderierten Diskussionen wird die Partizipation der
Menschen gefördert und gefordert. Durch die interaktive Beteiligung des
Publikums hat jede(r) die Möglichkeit sich einzubringen und am politischen
Prozess teilzuhaben. Des Weiteren kann anhand sachlicher Wortmeldungen Kritik
geübt werden. Die Landtagswahl-Kandidatinnen und Kandidaten müssen Ihnen
Rechenschaft ablegen und Rede und Antwort stehen. Es kann eingehakt und
nachgefragt werden. Um Probleme lösen zu können, müssen sie erst gesehen
werden. Deshalb dienen die Diskussionsforen auch als Feedback für die
Politikerinnen und Politiker. Sie können Ihnen klar machen, wo politisches
Handeln nötig und erwünscht ist. Auch nach der Landtagswahl steht die Politik
nicht still. Die Kampagne der LpB läuft bis Ende 2016 und sichert damit auch
die Nachhaltigkeit. Durch das Festhalten der Ergebnisse und das dokumentieren
der Veranstaltungen kann kontrolliert werden, was letztlich von den
Abgeordneten im Landtag auch umgesetzt wird. Dadurch gewährleistet die Kampagne
einen längerfristigen Umgang mit Wahlversprechen u.ä.

Langfristig soll die Diskussion über die gesamte Legislaturperiode hinweg
fortgeführt werden. Bürgerinnen und Bürger vor Ort sind aufgefordert die
Politik in Ihrer Region mitzugestalten und ihr Engagement mit der Arbeit
bereits aktiver lokaler Demokratienetzwerke zu verbinden. Die wesentlichen
Ergebnisse und Vereinbarungen aus den 14 Foren werden öffentlich gemacht. Die
Beteiligten, aber auch spätere Interessenten, haben die Möglichkeit, in diese
begonnene regionale politische Debatte einzusteigen. Da es sich um einen
Prozess handelt, wollen wir das Angebot zu einem weiteren Treffen am Jahresende
machen. Die unterschiedlichen Ansätze können hier diskutiert und in
Handlungsansätze überführt werden. Diese Aufgabe übernehmen dann vor allem die
regionalen Kooperationspartner gemeinsam mit den gewählten Abgeordneten der
Wahlkreise. Die LpB zieht eigenständig Konsequenzen aus dem politischen
Prozess und lässt sie in wirksame Formate zur politischen Bildung einfließen.

Die Ansätze für einen politischen Dialog auf Augenhöhe, orientiert an
verschiedenen Zielgruppen und die Entwicklung einer Kultur der direkteren
politischen Partizipation der Wählerinnen und Wähler sind unsere Indikatoren
für den Erfolg der Kampagne.

Kontaktdaten