Land.Leben.Kunst.Werk e.V.

Natur und Umwelt

Land.Leben.Kunst.Werk. e.V. (LLKW), 2002 gegründet, führt als Träger der Jugendhilfe Modellprojekte auf EU-, Bundes-, Landesebene sowie regionaler Ebene durch. Die Schwerpunkte liegen auf Jugendhilfe, Regionalentwicklung, gemeinwesenorientierten und zivilgesellschaftlichen Aktivitäten im ländlichen Raum. Zudem agieren wir in den Handlungsfeldern Arbeitswelt, Landkultur, Bildung und Gemeinschaft. LLKW versteht sich als eine Schule der Visionen und will Kulturlandschaft künstlerisch, ökologisch und sozial deuten. Die Projektumsetzungen verstehen wir als Initial zur Förderung und Verstetigung regionaler Potenziale, welche sich synergetisch aufeinander beziehen und Mosaiksteine unserer Vorstellung von einer nachhaltigen Landkultur darstellen.

Der Verein zog im Herbst 2005 mit vielen Projektvorhaben für die Region von Cösitz in das Dorf Quetz, dessen Einwohner*innen ihn herzlich aufnahmen. Sein Sitz ist im Schloß. Hier setzte LLKW gemeinsam mit Jugendlichen und Erwachsenen sowie unzähligen Partnern von Dorf und Region über Jahre große Förderprogramme um.Highlights seitdem…

… 2005 – 2007
In einem kleinen Wäldchen vor dem Quetzer Schloß errichteten Jugendliche unter Anleitung einen künstlerischen Niedrig- und Hochseilgarten für Persönlichkeits-, Team- und Organisationsentwicklung. Der Landrat eröffnete den mittlerweile über die Region hinaus bekannten Kletterwald. Dort erleben sich seither Schulklassen, Gruppen der
Jugendhilfe, Firmen und andere Unternehmungen intensiver, erfahren mehr über sich und den anderen: Sie wachsen mit- und aneinander!Der Kletterwald erweitert unser Spektrum der Möglichkeiten beruflicher und sozialer Trainings- und Handlungsfelder. Zudem stellt er einen überregional bekannten touristischen Anziehungspunkt dar: Das Dorf ist Gastgeber. Es galt und gilt, die innewohnenden Potenziale für lokale Wertschöpfung und lokale Gemeinschaft und eine positive Bedeutung von ländlicher Lebensweise zu nutzen.

…2008
Im Projekt „Dorfwirtschaft: Zwischen Arbeitswelt und Lebensbewältigung“ erhielten Jugendliche der umliegenden Dörfer und Städte die Möglichkeit, an beruflichen und sozialen Trainings in Gemeinwesenfeldern teilzunehmen. Auf diese Weise erprobten wir gemeinsam die Potenziale der regionalen und dörflichen Bildungslandschaft und loteten diese aus. Ein Wunschtraum vieler Kinder wurde hierbei Wirklichkeit: das Baumhaus. Als Stelzenrunddorf geplant, konnten zwei Baumhäuser fertig gestellt werden. Von der Konzeption über die Materialbeschaffung bis hin zum Aufbau
und der Gestaltung der Baumhäuser lag alles in den Händen der Holzkünstler und der Heranwachsenden.Seither sind sie ein beliebter Rückzugsort der Quetzer Dorfjugend und für unsere Gäste und Austragungsstätte so mancher Geburtstagsfeier.

…2009
Auf Wunsch der Quetzer Bürger und ihres Ortschaftsrates begaben wir uns auf die Suche nach einer neuen Dorfmitte. Diese wurde gefunden und modellhaft für ein starkes Gemeinwesen mit allen Initiativen des Dorfes gestaltet. Sie wurde als sorbischer Ringwall mit Bühnenpodesten, Sitznischen und Kletterstelzen errichtet. Unserem Aufruf „Eine Rose für Quetz“ folgten zahlreiche Spender*innen und Helfer*innen. So konnte der Ringwall mit 150 Rosen bepflanzt und zum Tag der Regionen 2009 mit überregionaler Prominenz aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Kunst eingeweiht werden. Die Frauen-Trommelgruppe „Drums & Roses“ gab den Takt an. Als geografische Mitte von Quetz,
Dölsdorf und Zeschdorf, als verdichtete Fläche von Atelier – Bühne – Spielfeld verbindet der Treffpunkt nun Jung und Alt, insbesondere zu den Dorffesten.

…2009-2011
Die denkmalgeschützte Pfarrscheune konnte Dank der erfolgreichen Beteiligung in der Leader Aktionsgruppe Anhalt zur Biogartenküche mit Tagungshaus saniert werden. Das Projekt zählt zu den besten 7 von 1.400 sachsen-anhaltischen Projekten der Innovationsförderung und wurde mit der LEADER-Medaille in Gold ausgezeichnet. UnsereBiogartenküche in der Pfarrscheune zeigt, wie ehemals leer stehende Gebäude neu gedacht und belebt werden können. Gebäude werden nicht nur erhalten, sondern sind wichtige Orte für ein lebendiges Gemeinwesen. Unsere Pfarrscheune ist Biogartenküche, Bildungsort mit Seminarraum und Übernachtungsmöglichkeiten, ist Sonntagscafé oder Treffpunkt
unserer Frauenrunde, Produktionsort für Produkte der Quetzer Manufaktur und seit 2014 auch Standort des kleinen Hofladens, der jeden Freitag geöffnet ist.

…bis 2015…
Unsere Meilensteine sind materialisierte Kultur, die ihren Anfang in unserer Vision einer nachhaltigen Landkultur hat. Wir wollen ein offenes Dorf mit einer gelebten Nachbarschaft und einem lebendigen Gemeinwesen. Dafür braucht es Orte der Begegnung und des Austausches, wo Ideen entstehen, die in Eigenkraft verwirklicht werden können. Wir wünschen uns auch für die nächsten 10 Jahre eine vielfältige Beteiligung & Unterstützung & inspirierende
Begegnungen.und weiter…

Kontaktdaten

Land.Leben.Kunst.Werk e.V.
Geschwister-Scholl-Straße 25
06780 Quetzdölsdorf
https://www.landlebenkunstwerk.de/
E-Mail: info@landlebenkunstwerk.de
Telefon: 034604/92069