Ökologie Schule

Natur und Umwelt

Als eigenständiger Bereich des Umweltzentrums Halle-Franzigmark, welches mittlerweile der BUND als Träger betreibt, bietet die Ökologieschule Schulklassen die Möglichkeit, Unterrichtstage, Projekte bis hin zu Projektwochen zu rahmenplanrelevanten ökologischen Themen durchzuführen. Die Ökoschule ist ein vom Kultusministerium anerkannter, außerschulischer Lernort mit handlungsorientierten Lerninhalten. (Der schulische Bereich im Umweltzentrum steht weiter unter der Trägerschaft der Stadt Halle). Sie ist eine von sieben Öko-Schulen in Sachsen-Anhalt und wird von der Stadt Halle getragen. Die Lehrkräfte sind vom Land abgeordnete Lehrer verschiedener Schulformen.

Die Ökologie-Schule Halle-Franzigmark, ehemals Station der Jungen Naturforscher und Techniker „Juri Gagarin“ wurde am 1. September 1953 gegründet. Sie diente als außerschulische Bildungseinrichtung der Stadt Halle und somit der Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen. Nach der Wiedervereinigung bildete sich aus der Station das Schulumweltzentrum mit der Ökologie-Schule und dem Schullandheim.

Die Ökologie-Schule ist eine von sieben Öko-Schulen in Sachsen-Anhalt und ein eigenständiger Bereich im Schulumweltzentrum. Sieben vom Land abgeordnete Lehrkräfte unterrichten zur Zeit ca. ihre halbe Pflichtstundenzahl in dieser Einrichtung. Es werde spezielle ökologische Themen zur Biologie, Chemie, Physik, Geographie, Technik und Sachkunde angeboten. Der Unterricht ist praxisorientiert und wird von zahlreichen experimentellen Versuchen begleitet.

Das über 300 ha große ehemalige Naturschutzgebiet „Franzigmark“ stellt ein wichtiges Arbeitsgebiet für die Öko-Schule dar. Es bietet hervorragende Voraussetzungen für den Freilandunterricht. Lebensräume wie Trockenrasen, Hecken, Feldgehölze und Obstwiesen finden sich neben Schilfflächen, Weihern und Fließgewässern. Ein Altarm der Saale, der lange Zeit verlandet war und durch Biber wiedervernässt ist, liegt in unmittelbarer Nähe. Mehr als 90 Tier- und Pflanzenarten der Roten Liste Deutschlands wurden bisher nachgewiesen.

Gemäß den Rahmenrichtlinien der verschiedenen Klassenstufen werden ökologische Untersuchungen in verschiedenen Themenbereichen durchgeführt. Ein weiterer, sehr interessanter Schwerpunkt der Ökologie-Schule sind die Erneuerbaren Energien. Diese Themen verfolgen das Ziel, physikalische Probleme und Wege zur praktischen Nutzung regenerativer Energieträger zu zeigen. Dies geschieht durch eine Vielzahl von speziellen Experimenten. Des Weiteren befinden sich andere Themen im Angebot, so zum Beispiel Wetterbeobachtungen und Versuche mit Sonnenkollektoren.

Kontaktdaten

Umweltzentrum Franzigmark
Franzigmark 6
06193 Petersberg b. Halle, OT Morl /Alaune
http://www.oekoschule.franzigmark.de/
E-Mail: mail@bund-halle.de
Telefon: 0345 68257607